Warum muss man eine Kfz-Versicherung abschließen?

Das Thema Autoversicherung ist ein weites Feld und immer muss zunächst einmal geklärt werden, was darunter überhaupt zu verstehen ist. Schließlich gibt es nirgendwo die eine, alles umfassende Autoversicherung. Es lohnt sich daher durchaus, vor dem Abschluss einer Versicherung ausführlich zu informieren, was man versichern möchte und was man versichern muss. Auch ist ja durchaus in die Überlegungen mit einzubeziehen, dass es Versicherungen gibt, die man freiwillig wählen kann und andere, die vom Abschluss her einfach sozusagen obligatorisch sind.

Nicht alles ist erlaubt

Solange die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden, kann man sein Luxusauto versichern wo und wie man will. Dabei bedeutet der Hinweis auf die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, dass man gesetzlich verpflichtet ist, eine KFZ-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Ob er darüber hinaus zusätzlich noch eine Kaskoversicherung oder Insassen-Unfall-Versicherung abschließen möchte, bleibt ihm jedoch selbst überlassen, da es sich bei dieser Versicherung um eine freiwillige Absicherung handelt. Hinzu kommt noch die Kaskoversicherung, die nach Vollkasko und Teilkasko unterschieden wird und, ähnlich der Insassen-Unfall-Versicherung, freiwillig ist. Nur sicherheitshalber sei an dieser Stelle erwähnt, dass es weitere Versicherungen für Mopeds, LKW’s oder Motorräder gibt. Irrigerweise gehen immer alle davon aus, dass nur Autos wirkliche Fahrzeuge sind.
Wer sich ein Luxusauto kaufen möchte, sollte daran denken, dass für diese Fahrzeuge die Versicherung meist nicht gerade preiswert ist. So muss als Basis für Fahrzeuge grundsätzlich eine KFZ-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, da das Auto sonst gar nicht erst für den Straßenverkehr zugelassen wird. Diese Haftpflichtversicherung kommt für die Kosten auf, die dem Unfallgegner durch eigenes Verschulden entstehen, wobei jedoch nur Schäden reguliert werden, die mit dem versicherten Fahrzeug verursacht wurden.
Die Haftpflichtversicherung ist dann noch einmal in die drei Bereiche Sachschäden, Vermögensschäden und Personenschäden gegliedert. Für die Versicherung handelt es sich bei der Regulierung von Schäden, bei denen fremde Personen verletzt oder andere Gegenstände, wie Autos, Leitplanken, Beschilderungen etc., beschädigt wurden um ein alltägliches Geschäft, wobei sie nicht nur dafür zuständig sind, die Kosten zu übernehmen und nach einer Überprüfung zu regulieren. Sie sind gleichzeitig verpflichtet, die Versicherten vor nicht berechtigten Forderungen und Ansprüchen zu schützen.

Fahranfänger zahlen mehr

Beiträge für Haftpflichtversicherungen werden aufgrund verschiedener Parameter ermittelt, die für den Laien nahezu undurchschaubar sind. Wer und wie alt die Fahrer sind, ob ihr Fahrzeug in einer Garage steht oder nicht, wie viele Kilometer Sie im Jahr fahren, in welche Typklasse Ihr Fahrzeug eingruppiert ist, all das spielt neben der Regionalklasse in der Sie wohnen und der Schadensfreiheitsklasse, die Sie erreicht haben eine Rolle bei der Festlegung der Versicherungsprämie.
Generell sind die Versicherungsprämien, mangels Schadensfreiheitsrabatt, für Fahranfänger höhere als für ältere Versicherte, die teilweise schon seit Jahren Auto fahren. Aber auch andere Faktoren können eine Versicherungsprämie extrem in die Höhe treiben. So werden derzeit allen günstige Angebote gemacht, die Luxusautos kaufen möchten. So verlockend und preisgünstig die Angebote auch sein mögen: Denken Sie immer daran, dass ein Luxusauto versicherungstechnisch teuer werden kann. Das eleganteste und schönste Auto nutzt nicht viel, wenn man sich anschließend den Unterhalt nicht leisten kann – und ohne Versicherungsschutz kann der sonntägliche Ausflug eine Fahrt in den Ruin werden.

Comments are closed.