Lidschwäche nicht nur im Alter

Wie allgemein bekannt ist, sind die Menschen untereinander sehr verschieden. Dies trifft nicht nur auf ihre Eigenschaften zu, sondern auch auf ihre körperliche Verfassung. Wie man schon vor einiger Zeit herausgefunden hat, sind zum Beispiel die Fingerabdrücke nie gleich. So war man schon verhältnismäßig früh in der Lage eindeutige Beweise in der Strafverfolgung zu sichern und einer Person zuordnen. Heute nun ist man noch einen Schritt weitergekommen, denn man hat die Bausteine eines Menschen isoliert, die DNA. Diese ist noch sicherer als ein Fingerabdruck. Aber auch andere Eigenschaften machen aus dem Menschen ein Individuum. So kann es zum Beispiel sein, dass manche Personen schneller altern, beziehungsweise Alterserscheinungen zeigen als andere, die sich im gleichen Alter befinden.

Dies kann unter anderem erblich bedingt sein, es kann aber auch von einem etwas unsoliden Lebenswandel kommen. Doch hier gibt es heute die Möglichkeit korrigierend einzugreifen. In der Medizin hat sich daher ein ganz neuer Zweig etabliert, die Schönheitschirurgie. Das Thema Lidstraffung ist auch Teil dieses Bereiches, denn dieses ist mit eine der häufigsten Operationen. Der Grund, der so eine Operation notwendig erscheinen lassen kann, liegt wohl hauptsächlich an der Erschlaffung der Haut und des Bindegewebes. Bemerkbar machen sich diese Schwächen in Form von den so genannten Tränensäcken unter den Augen und vielleicht auch Schlupflidern. Beide Formen sind nicht besonders schön anzusehen und wenn man nicht über ein besonderes Selbstvertrauen verfügt, kann man schon einmal über eine derartige Schönheitsoperation nachdenken. Dieses Phänomen betrifft übrigens Frauen genau so, wie Männer, nur mit dem Unterschied, dass sich Frauen noch eher zu einer Operation entscheiden. Hier spielt wohl unter anderem auch eine gewisse Eitelkeit eine Rolle, denn eine Frau möchte schließlich dauerhaft gut aussehen. Man sollte jedoch auch wissen, dass auch Allergien, wie Heuschnupfen, ein Grund für die Erschlaffung des Bindegewebes und der Haut sein kann. Daher ist es in dieser Lage schon ein gewisses Muss, dass man die bekannte Allergene versucht soweit wie möglich zu meiden.

Comments are closed.