Caps, Hüte und Schiffchen werden mit Aufdruck wieder getragen

Männer und Frauen, die Kopfbedeckungen trugen, waren in den 1970er Jahren fast ausgestorben. Es galt als altbacken und extrem konservativ, was in die damalige Zeit nicht passte. Erst als aus den USA die Baseballcaps bekannt wurden, besannen sich jüngere Menschen wieder eines anderen. Nun werden Hüte, Caps, Schiffchen, Baretts etc. getragen, müssen allerdings meist mit Symbolen versehen sein, die aufgedruckt oder aufgestickt werden. Schiffchen bedrucken gehört heute zum Alltag von Druckereien. Nicht mehr die Qualität der Hüte ist maßgebend. Es ist der Druck, der den Preis und di Beliebtheit bestimmt. Statt drucken werden viele auch häufig ein Cap besticken lassen. Beim Druck wird die Farbe bald verblassen und das Cap wird unansehnlich. Bestickt bleibt die Wirkung wesentlich länger erhalten, wird den Preis aber in die Höhe treiben, wenn der Unterschied auch nicht übermäßig ausfällt. Da beides sich im Onlineshop gestalten und bestellen lässt, besteht ohnehin eine gesunde Konkurrenz der Händler und Drucker, die dafür sorgt, dass die Preise sich stabil verhalten.

Comments are closed.